Erzexkursion in den Schwarzwald

Unser Vereinsmitglied Theofanis Polichroniadis-Fleig hat für seine
Mitarbeiter eine Exkursion in den Schwarzwald als Betriebsausflug geplant.

In der Rundmail von Jutta Knoth wurden die Vereinsmitglieder darüber
informiert, bei Selbstbeteiligung daran teilnehmen zu können.

Einige haben davon Gebrauch gemacht.

Die Exkursion wurde von dem Dipl. Mineralogen Dr. Andreas Landmann geleitet.

Wir starteten um 9:30 in einem mittelalterlichen Bergwerksstollen in
Neuenbürg, Besucherbergwerk Frischglück.

Dort wurden wir durch den Stollen geführt und erhielten allerlei
Informationen über den Abbau und das Vorkommen des dort abgebauten
Eisenerzes, das in dieser Region auch schon durch die Kelten, später Römer
bis in die Neuzeit erfolgte.

Danach blieb uns die Zeit auf einer Halde für unsere nächsten
Rennofenversuche mit Eisenerz einzudecken. Herr Dr. Landmann gab zu den
Erzfunden Erläuterungen über die Entstehung.

Nach dem Mittagessen in der Bergschänke ging es nach Neubulach zum dortigen
Silberbergwerk.

Erstaunlicherweise wurde dort Silber der Menge nach nur in Bruchteilen
abgebaut dafür aber Kupfererz in Form von Azurit und Malachit.
Jedoch der Erlös für den geringen Silberabbau entsprach dem 1 ½ fachen des
Kupferabbaus.

In der rekonstruierten mittelalterlichen Poche hofften wir unser Erz
zerkleinern lassen zu können, jedoch war das dem Kupfererz gegenüber
deutlich härtere Eisenerz zu fest um gute Ergebnisse zu erzielen. Also ist
für den nächsten Rennofenversuch noch einiges an Handarbeit nötig.

Wir möchten uns noch herzlich bei Dr. Landmann für seine vielen
wissenswerten Informationen und die Zusammenstellung des Programms bedanken.

Ebenfalls gebührt der Dank unserem Vereinskameraden Teofanis für die
Möglichkeit zur Teilnahme an dieser Exkursion.

Nachfolgend ein paar optische Eindrücke der Exkursion.


Posted in unsere Aktivitätenwith comments disabled.